Donnerstag, 4. Dezember 2014

Retter strukturgeschädigter Haare: Kérastase Elixir K Ultime

Kera1

Für diesen Artikel über meine aktuelle Haarpflege muss ich etwas weiter ausholen. Aber wenn nicht auf einem Beautyblog, wo dann? Denn Frauen und ihre Haare sind ja eine Sache für sich.
Die meisten Frauen träumen wohl von der langen, vollen Haarpracht mit leichten Wellen, die immer großartig aussieht – auch nach dem Aufstehen und auch nach der 10. Haarfärbung. Ich habe schon immer lange Haare getragen (okay, zugegeben in der 3. Klasse habe ich einmal einen Kurzhaarschnitt getragen, aber schon damals war mir klar, dass das nicht zu mir passt). Nun bin ich aber wie jede Frau: Von Zeit zu Zeit brauche ich eine Veränderung. Zuerst kam ich auf die Idee, meine wunderschönen L’oreal Ombre Haare gegen einen hellen Longbob zu tauschen. Das war leider unumgänglich, weil die Haarfarbe und zu viel Styling meine Haarspitzen schlichtweg zerstört haben. Dann kam meine Trennung dazwischen, (farbliche) Langeweile meiner Frisur und scheinbar zu viel Zeit – ich habe nämlich wie wild umgefärbt. Alleine, mit Produkten aus der Drogerie. Immer und immer wieder. Den Gesundheitszustand meiner Haare ignorierte ich erfolgreich. Bis die Haare abgebrochen sind. Und ich fast heulend beim Friseur saß, denn: Die Haare mussten ab. Radikal. Der Bob ging nicht mehr bis zu den Schultern, sondern bis zum Kinn. Für mich ein völliger Schock und eine große Umgewöhnung. Denn schon der Longbob war lediglich “okay”, meine langen Haare wollte ich trotzdem zurück. Meine Lieblingsfrisur der Dutt war nun erst mal auf unbestimmte Zeit Geschichte. Selbst schuld, doch tröstlich war das Eingestehen meines Fehlers trotzdem nicht. Am liebsten wäre ich umgehend zum nächsten Friseur gelaufen für eine Haarverlängerung. Ist aber nicht in meinem Budget, so musste ich mich an die kurzen Haare gewöhnen.

     frisur1 frisur2 frisur5 frisur3
Meine Haare im Zeitraffer: Links in schwarz, anschließend der Ombre Look mit L’oreal, dann der Longbob und schließend der Bob.

Ich habe erwartet, das ich nach ein paar Tagen totunglücklich über die kurzen Haare wäre. Aber nein, die Abwechslung war eigentlich mal ganz schön. Kurze Haare verändern den Typ natürlich radikal, ich könnte mich aber gut mit dem Ergebnis anfreunden. Trotzdem: Für mich mag ich einfach lange Haare am liebsten. Lange Haare stehen für mich für absolute Weiblichkeit, sie geben mir mehr Ausstrahlung und sind für mich auch unkomplizierter als die kurze Frisur. Ein Dutt mit langen Haaren ist einfach super praktisch, den Bob muss ich täglich glätten weil ich Naturlocken habe. Morgens sieht die Frisur daher immer erst wie explodiert aus.

Abgeschnitten habe ich sie im Mai 2014, mittlerweile sind sie natürlich wieder ein gutes Stück gewachsen (bis zu den Schultern, yippie!). Offen tragen kann ich sie aber nicht, weil der kurze Bob so geschnitten war, das er ziemlich unschön und ungleichmäßig herauswächst (im Nacken und an den Seiten kürzer). So trage ich seit Monaten die Haare zusammen. Nun könnte man meinen, das die Haare ja völlig gesund sind – nein, sind sie (bei mir) (natürlich) nicht. Denn ich habe sie ja weiterhin gefärbt. Zwar nur nachgefärbt und nicht mehr ständig umgefärbt, aber strapaziert mit Chemie und Hitze (Glätteisen) wurden sie trotzdem immer noch. Wenigstens habe ich von ghd nicht nur den Styler, sondern auch den Föhn.  So ist das Hitzestyling schonender im Vergleich zu günstigen Glätteisen. Doch nicht nur das ghd ist für mich zum wichtigsten Tool geworden, auch die 3 neuen Produkte von Kérastase: Wie der Zufall es wollte, wurden sie mir zugeschickt und sind extra speziell für strukturgeschädigtes Haar. Ideal um sie auf eine harte Probe mit meinen Haaren zu stellen.

Das sagt Kérastase
Der Oléo-Komplex
”Die Entwicklung des Oléo-Komplexes, bestehend aus vier erlesenen Ölen: Maiskeimöl (Pflege), Pracaxiöl (Widerstand), Arganöl (Schutz) und Kamelienöl (Glanz). Das Besondere daran: Die Kombination dieser vier Öle bietet nicht nur eine optimale Kombination an pflegenden Inhaltsstoffen, sondern sein Lipidprofil stimmt auch mit jenem der Haarfaser überein. Der legendäre Oléo-Komplex kommt in sechs Produkten der Kérastase Elixir Ultime Pflegelinie zum Einsatz.
Die Idee 27 erlesene Öle ähnlich einem Periodensystem zu klassifizieren. Die Inspiration zur Klassifizierung lieferten die vier Lipidprofile von Ölen. Erlesene Öle kombiniert in perfekter Synergie zueinander und in einer Formel vereint, die für das Haar wie eine wahre Schönheitskur wirkt.”

ghd4 Kera23

Die “Elixir K Ultime” Serie gibt es ja schon länger. Das Haaröl aus der Serie ist für mich ein Klassiker unter den Haarölen (im großen Haaröl-Vergleichspost habe ich es schon mal erwähnt, klick!), mehr habe ich bisher jedoch nicht aus der Serie benutzt. Nun sind ein Shampoo, eine Haarcreme und ein Haarserum dazu gekommen. Alle 3 Produkte sind erst seit November 2014 im Handel erhältlich.
(2)
Zu dem Shampoo lässt sich nicht ganz so viel sagen, es ist mit Kokosöl- und Shea Butter und daher super reichhaltig (also wirklich nur für stark geschädigte Haare geeignet!). Leider sind Silikone enthalten, aber zumindest meinen Haaren macht das nichts aus. Mir ist nur aufgefallen, dass das Shampoo wie ein Konzentrat ist. Eine kleine Menge reicht aus, wenn ich zu viel erwische, habe ich Schwierigkeiten beim Auswaschen.
(1)
Toller ist die Haarcreme: Das “Metamoroh’Oil” ist eine Art Balsam für die Haare. Da ich faul bin, habe ich bei der ersten Anwendung nicht auf die Beschreibung und den Anwendungshinweis auf der Rückseite geachtet und dachte, ich verwende es nach dem Shampoo (als Spülung). Aber falsch! Der Balsam wird zur Vorbereitung der Haare vor dem Shampoo verwendet! Das Haar wird wie gewohnt angefeuchtet, eine kleine Menge des Balsam wird mit Wasser emulgiert und die Konsistenz wird von einer Art Gel zu einer Milch. Leider fühlt sie sich im Haar unangenehm an: Zumindest bei mir wirkt das Haar, sobald es in Verbindung mit dem Balsam kommt, extrem trocken. Wäscht man ihn dann aber aus und verwendet das Shampoo, fühlt sich das Haar viel weicher an. Durch diesen Vorgang wird das Haar von Ablagerungen befreit, das Shampoo kann die Pflegestoffe besser ins Haar transportieren. Daher verwende ich  –trotz dem “unschönen” Gefühl beim Auftrag - den Balsam sehr gerne, ich empfinde das Haar in Kombination beider Produkte als gepflegter, bereits bei der Reinigung!
(3)
Praktisch für unterwegs ist das neue Serum: In einem kleinen Tiegel ist eine ölige Creme, die man universal verwenden kann – entweder ins feuchte Haar oder ins trockene. Enthalten sind 15 Öle, die neben ihrer pflegenden Wirkung auch das Haar bändigen, gibt Glanz und ist zusätzlich eine Spitzenpflege. Im Tiegel sind 18ml, die wahrscheinlich ewig halten weil das Serum sehr ergiebig ist. Ich verwende es z.B wenn ich die Haare geglättet habe und danach das Gefühl habe, das die Spitzen etwas Pflege zusätzlich brauchen (trotz Haarmaske)

In der Kombination der Kérastase Pflege und den ghd Stylingprodukten (Styler & Föhn) bin ich zufrieden mit dem Pflegezustand meiner Haare. Das sie trotzdem nicht völlig gesund sieht, liegt an den Schandtaten die ich ihnen angetan habe – kaputtes Haar kann man nun mal nur Retten indem man die Spitzen abschneidet und anschließend darauf achtet, die Haare nicht mit zu viel Farbe und zu viel Hitzestyling strapaziert. Ich hoffe das sie schnell wieder wachsen…

Habt ihr spezielle Produkte, die ihr empfehlen könnt bei geschädigtem Haar?