Samstag, 8. November 2014

Meine Schwangerschaft #2 ♥ Baby update ♥

image
Ultraschallbild aus der 13. SSW

Irgendwann ist man natürlich gespannt, welches Geschlecht das Baby hat. Man wird auch 1000 mal gefragt und ist den Schätzungen seiner Mitmenschen ausgesetzt. “Bei einem Mädchen hat man unreine Haut, bei einem Jungen strahlt man!” – diese und unendlich viele weitere Ammenmärchen existieren zu dem Thema, das man das Geschlecht der werdenden Mutter ansehen kann.
Es mag Mütter geben, die ein Gefühl dafür haben, welches Geschlecht ihr ungeborenes Kind hat – ich gehörte nicht dazu. Im Gegensatz, wenn mich jemand gefragt hat, was ich mir wünsche, hätte ich niemals ein Geschlecht genannt. Könnte mein Kind ja “hören” und es mir übel nehmen, wenn ich gesagt hätte zu welchem Geschlecht ich eher tendiere. Selbstverständlich: Hauptsache das Kind ist gesund und es geht ihm gut, nichts wünsche ich mir mehr als Mutter! Und trotzdem habe ich auf ein Mädchen gewünscht. In der 17. SSW hat eine Frauenärztin dann eine Einschätzung zum Geschlecht abgegeben, die von meiner Frauenärztin in der 20. SSW bei der Feindiagnostik bestätigt werden konnte:

Ein Mädchen!

Mit der Bekanntgabe des Geschlechts wird die Schwangerschaft noch etwas greifbarer, ich wollte das Geschlecht auch unbedingt vorher wissen. Ich hätte niemals die Neugierde ertragen bis zur Geburt, außerdem kann man Babykleidung dann doch einfach besser kaufen wenn man das Geschlecht weiß. Als es dann sicher war (zu 99%) das es ein Mädchen ist, war ich unfassbar glücklich. Und der Name steht auch schon fest: Charlotte Emilia heißt sie.

Mittlerweile bin ich Anfang des 7. Schwangerschaftsmonat und nach dem sie ewig lange zaghaft war und sich eher faul (oder nett ausgedrückt: gechillt) bewegt hat, gehört sie immer noch zu den Babys die im Bauch ruhig sind, zwischendurch bekomme ich aber ziemlich feste Tritte ab.
Während ich überall gelesen- und gehört habe das Mütter ihre Kinder schon früh (manche ja schon ab der 15. SSW) gespürt haben, gehörte ich zu den Müttern die ihr Kind nicht von den eigenen Organen unterscheiden konnte. Das hat mich oft an mir selbst zweifeln lassen, jedoch hat meine Frauenärztin mir versichert, das es nichts ungewöhnliches ist bei der ersten Schwangerschaft das Kind erst ab der 24. SSW richtig zu spüren. Ich war glaube ich in der 22. SSW als ich das erste mal 3 Tritte so abbekommen habe, das sich meine Bauchdecke bewegt hat. Da wusste ich natürlich: Das ist sie! Jetzt meldet sie sich auch immer brav so das ich weiß das es ihr gut geht. So langsam reagiert sie auch mehr auf ihre Umwelt: Sie reagiert auf akustische Reize wie Musik und sie reagiert auf meine Hand, in dem sie meiner Hand folgt – vorausgesetzt sie hat Bock darauf, man könnte ihr jetzt schon unterstellen das sie einen Dickkopf hat. Bei den Ultraschalluntersuchungen schläft sie gern mal und wenn meine Ärztin versucht sie zu wecken, wendet sie sich weg. Auch von mir lässt sie sich nicht wecken. Außer ich höre Musik oder lege die Spieluhr auf meinen Bauch, davon wacht sie immer auf. Auch ist sie grundsätzlich vor mir wach. Das ist für mich sehr beruhigend, denn so weiß ich sofort nach dem ich wach bin immer, das es ihr gut geht.
Im Moment ist sie ca. 30cm groß und wiegt um die 500-600gramm. ♥

Sonntag, 2. November 2014

Die neue Astor Perfect STAY 24h + Primer Foundation


Es gibt zwei Dinge, die ich im Bereich des Drogerie-Make ups nicht kaufen würde: Mascara und Foundation. So ist mein Interesse an beiden Produkten, egal von welcher Marke, in der Drogerie sehr gering.
Vor einiger Zeit rettete mich aber ein Päckchen von Astor, als meine letzte Foundation leer wurde und ich noch keinen Ersatz hatte (und wegen Stress auch keine Zeit hatte, um mich ausgerechnet mit Make up zu beschäftigen). So testete ich (gerne) die neue Foundation, mittlerweile ist sie seit 5 Wochen Bestandteil meiner täglichen Schminkerei und ich möchte sie euch gern kurz vorstellen, weil ich sie sehr gerne verwende und zufrieden mit ihr bin.
Passend zur Foundation gibt es auch einen Concealer.

                                  Astor1 


Das Herstellerversprechen
“Du willst Deinen Teint perfektionieren? Kein Problem! ASTOR stellt den neuen Perfect Stay 24H Foundation + Perfect Skin Primer vor, der für eine perfekte Deckkraft sorgt - 24 Stunden lang! Du bist auf der Suche nach der ultimativen Deckkraft? ASTOR hat sie mit dem neuen Perfect Stay 24H Foundation + Perfect Skin Primer, der den ganzen Tag lang für ein ebenmäßiges Hautbild sorgt und die Vorteile eines Primers mit denen einer Foundation kombiniert!”

Im Kurzprofil
- Erhältlich 5 Farben
- 30ml Inhalt
- Ca. 6 Euro
- SPF 20
- Parfümiert
Fehlende Inhaltsstoffe auf der Flasche, hier gibt es die Übersicht bei Codecheck: Klick

Erfreulich: Für eine Drogerie Foundation hat sie überraschend helle Farben! Die Farbe 091 Light Ivory ist sehr hell und auch 100 Ivory (mein verwendeter Farbton) ist noch ganz gut geeignet wenn man wirklich gar nicht gebräunt ist und ab und zu etwas blass ist (so wie ich)

Anwendung & Auftrag
- Mittlere Deckkraft 
- Natürliche Ausstrahlung
- Konsistenz ist eher cremig
- Dunkelt nicht nach auf der Haut

Seit der Schwangerschaft hat sich meine Haut auch verändert, daher sind meine Anforderungen an die Foundation auch andere als bisher. Jetzt habe ich aktuell unreine Haut (eine leichte Akne), noch dazu neigt meine Haut neuerdings zu trockenen Stellen. Der völlige Jackpot also für Make up. Das ich die unreinen Stellen nicht völlig abdecken kann ist mir klar, jedoch kann man zumindest ein paar rote Stellen ganz gut kaschieren – wenn die Deckkraft denn ausreicht.
Und mit beiden bin ich sehr zufrieden bei der neuen Perfect Stay:

1. Die Konsistenz ist ganz “zarte und weich”, lässt sich toll auftragen ähnlich wie eine Creme
2. Die Deckkraft ist mittlerer Stärke und deckt rote Stellen ohne Probleme ab – ohne das die Haut künstlich aussieht
3. Die Haltbarkeit ist zufrieden stellend – natürlich hält sie keine 24 Stunden, aber sie hält mehrere Stunden gut (nicht vergessen, die Foundation mit Puder zu fixieren!)

Ich persönlich empfinde sie als unkompliziert, daher bin ich zufrieden mit ihr. Sie deckt meine Haut schön ab, das Hautbild bleibt trotzdem natürlich und wirkt nicht künstlich, die Haltbarkeit ist gut – in Kombination mit dem auch günstigen Preis von 6 Euro kann ich sie euch empfehlen!
Minus durch die Inhaltsstoffe und auch der Duft. Mich persönlich stört er nicht, ich finde ihn auch nicht zu stark. Aber in anderen Reviews gab es einige Bloggerinnen, die den Duft zu stark empfanden.

astor34 astor5
Foundations 1. 100 Ivory 2. 091 Light Ivory (hellste Nuance) Conealer 3. 001 Ivory