Sonntag, 15. August 2010

Givenchy Phenomen'Eyes Mascara

Ich habe noch einen alten Erfahrungsbericht von mir gefunden, vielleicht interessiert sich jemand von euch für die Givenchy Mascara. Mittlerweile gibt es von L'oreal eine ähnliche Mascara. Leider habe ich die Mascara auch nicht mehr, kann euch also keine Fotos von den getuschten Wimpern zeigen. Der Text ist von 2008, als es die Mascara neu auf dem Markt gab:





Welt-Neuheit von Givenchy: Eine Wimperntusche, die nicht die übliche Bürstenform hat, sondern mit einer neuartigen Kugel arbeitet. Erstmal ein interessantes Produkt - hinter dem aber nicht viel Erfreuliches steckt.
Bisher versucht die Kosmetik Industrie, immer bessere Mascara- Bürstchen für immer schönere, längere und voluminösere Wimpern zu entwickeln. Dabei war die Form des Bürstchens immer gleich: Die Bürste war immer länglich, lediglich die Härchen der Bürsten waren unterschiedlich. Als Chanel 2006 den Mascara "Intimitable" auf den Markt brachte, war der Mascara ständig ausverkauft: revolutionär war die neue Bürste, die aus Gummi war. 2008 setzt Givenchy wieder neue Maßstäbe und versucht sich daran, den Mascara völlig neu zu entwickeln: Statt mit einem Bürstchen arbeitet die Givenchy Wimperntusche mit einem Kügelchen aus Gummi!

Die Optik
Bereits vor der eigentlichen Veröffentlichung bot der online Shop von Douglas exklusiv 99 Exemplare zum bestellen an. Neugierig habe ich mir sofort ein Stück der Neuheit gesichert. Kurz nach der Bestellung kam die Wimperntusche an. Etwas mickrig für den Preis von rund 27 Euro: Die schwarze Verpackung ist zwar etwas breiter, aber klein. Die Wimperntusche ist kleiner als gewohnt und enthält 7g. Die Angabe finde ich persönlich etwas ungeschickt, denn für den Verbraucher freundlicher ist die Angabe in ml. Doch die entdeckt man auf der Verpackung, sowieso auf der eigentlichen Wimperntusche überhaupt nicht. Generell kommt optisch kein Luxus- Gefühl bei der Mascara auf. Das ist vielleicht auch nicht zwingend nötig, aber es ist doch schöner, wenn man das Gefühl hat, dass man ein sehr exklusives Produkt erworben hat. Das Gefühl kommt bei "Phenomen' Eyes" nicht auf.

Bei der Verpackung ist ein Beipackzettel dabei, der die Wimperntusche als "High Precision panoramic Mascara" verkauft und perfekt geschwungene ("perfectly curled") und jede Wimper perfekt getrennt ("separated lashes") verspricht. Anschließend folgt eine Beschreibung über die neue "Kugel" zum Tuschen.

Inhaltsstoffe
Versprochen werden gepflegte und perfekt getrennte Wimpern. Doch da man der Industrie nicht immer alles glauben soll, habe ich die Inhaltsstoffe unter die Lupe genommen. Dazu muss ich sagen, dass ich durch meinen Beruf viel mit luxuriöser Kosmetikware zu tun habe und immer eine gute Meinung über teure Kosmetik hatte. Es war für mich zwar immer klar und logisch, dass man "den Namen mitbezahlt" (alleine schon durch die teure Werbung die von den jeweiligen Unternehmen betrieben wird). Aber ich war immer der Meinung, dass die Inhaltsstoffe in den teuren Produkten feiner und besser im Vergleich mit "günstiger" Kosmetik seinen. Doch Givenchy Phenomen' Eyes hat mich eines besseren belehrt:


Die Inhaltsstoffe in der Übersicht:

Aqua, Paraffin, Cera Alba (Beeswax), Polybutene, Styrene/ Acrylatex/ Ammonium Methacrylate Copolymer, Bis-Diglyceryl Poly-Acyladipate-2, Palmitic Acid, Steraic Acid, Triethanolamine, VP/Eicosene Copolymer, Acacia Senegal (Acacia Senegal Gum), Hydroxyethylcellulose, Glycerin, Panthenol, Butylene Glycol, Tetrasodium Edta, Sodium Laureth-12 Sulfate, Sodium Lauryl Sulfate, Tecopheryl Acetate, Disodium Cetyl Phenyl ether disulfonate, Potassium Sorbate, Methylparaben, Propylparaben, Edta, Butylparaben, Ethylparaben, Isobutylparaben, BHT, CI 77266 (Black 2), CI 77499 (Iron Oxides).

Bereits an zweiter Stelle steht Paraffin. Paraffin kommt zwar häufig in kosmetischen Artikeln vor, ist aber sehr umstritten. Paraffine sind Erdölprodukte, die durch Erdöldestillation entstehen. Paraffin wird nachgesagt, dass z.B bei Erwärmung hochexplosive Dämpfe entstehen können und auch Krebs entstehen kann. Jeder sollte selbst entscheiden, ob er das "schlechte" Paraffin an Körperstellen tragen möchte. Ich bin dagegen, da ich die Qualität von Paraffin schlecht finde. Es gibt ganz einfach bessere Roh/Inhaltsstoffe für ein kosmetisches Produkt! Zusätzlich umstritten ist der Inhaltsstoff Polybutene. Polybutene dient als Bindemittel und ist ein Kuststoff. Es wird geraten, auf den Inhaltsstoff zu verzichten. Pflegende Wirkstoffe wie Glycerin finden sich in der Inhaltsliste eher hinten. Glycerin gilt außerdem zwar als Feuchtigkeitsspender, aber auch dieser Inhaltsstoff ist in Verruf geraten: Bei zu hoher Konzentration soll er Feuchtigkeit entziehen, statt Feuchtigkeit zu spenden. Immerhin das Haarpflegemittel Panthenol ist zu finden.

Anwendung
Eine große Umstellung ist die Kugel nicht. Ich hatte jedenfalls keine Probleme, damit zu arbeiten. Allerdings verfiel ich immer wieder in alte Gewohnheiten: Die Möglichkeit, wirklich mit der Kugel in 360 Grad Bewegungen zu arbeiten habe ich nicht genutzt.

Die Wimpern werden wirklich perfekt getrennt und getuscht. Das Ergebnis sieht wirklich toll aus. Keine einzige Wimper ist verklebt! Aber ob das die Inhaltsstoffe wieder gut macht? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Den ganzen Tag kein verschmieren oder verlaufen - die Tusche hielt bis zum Abschminken! Auch Abends das Abschminken ging relativ schnell, keine Reste der Wimperntusche blieb an den Wimpern.

Fazit:
Den absolut neuen "Wow"- Effekt bringt die Wimperntusche einfach nicht. Das Bürstchen in Kugelform bringt lediglich Aufmerksamkeit, aber trotzdem tuscht der Mascara nicht anders als viele andere auch.

Kommentare:

  1. Die Mascare ist einfach grottig. Da lohnnt sich kein Cent. LG; Nina

    AntwortenLöschen
  2. die von l'oreal war nicht schlecht,aber für eine mascara w+rde ich nie 30 euro ausgeben.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!